Schöne Fahrräder und dazu auch noch ein guter Gedanke: Porteur verkauft die Räder nach dem eigenen one-for-one Prinzip. Ein verkauftes Rad, das an einen glücklichen Kunden geht, bedeutet gleichzeitig die Spende eines weiteren Rades an ein Kind in einem Entwicklungsland. Die Fahrräder gibt’s als Damen- und Herrenrad in zwei Farbkombinationen und drei Rahmengrößen…

http://www.porteur.cc

One-for-One


Der “Little Shining Man” ist wohl so ziemlich der schickste Drachen, den die Welt je gesehen hat – an den Flugeigenschaften kann man wohl noch arbeiten… Dabei ist der Kite auch noch technisch mindestens genauso anspruchsvoll. Carbon, 3D geprintete Verbinder und Fasergewebe aus dem Flugzeugbau wurden eingesetzt, um den “Klotz” schweben zu lassen.

“Wir sind Borg”

Little Shining Man


… könnte es bald lauten. Und dann ist er weg. Denn entgegen aller iPad-ophaelie und Digital-Hysterie gibt es immer wieder Projekte, die gutes altes Analoges herauskramen und neu aufmischen.
So hat der Hamburger Automatenverlag ein altbekanntes Prinzip wiederbelebt. Nach dem Vorbild von Reclam in den zwanziger Jahren, hat der Verlag sich als Vertriebsweg Automaten auserkoren. Um genau zu sein ausgemusterte Zigarettenautomaten. Den ersten fertigen Automaten hat der Verlag am Allende Platz direkt neben dem Eingang der Ponybar aufgehängt. Dieser gibt gegen den Betrag von 4 EUR in gutem alten Münzgeld die Verriegelung der Ausgabe frei. Ich glaube, dieses System ist selbst bei den Zigarettenautomaten als antiquiert einzustufen – funktioniert aber prächtig. Die Bücher sind in Format und Größe an den Vertriebsweg angepasst und in einer zigarettenschachtelgroßen Umverpackung eingepackt. Es stehen insgesamt 9 Werke + ein Überraschungsexemplar zur Auswahl. Sehr viel davon mit dem nötigen Lokalcolorit verbunden.

Schatz, ich geh’ mal Bücher holen…


BMW setzt die langjährige Tradition fort und präsentiert das aktuelle Art Car, das von Jeff Koons gestaltet wurde. Es ist ein BMW M3 GT2 – also ein Rennwagen für die Langstrecke. Koons reiht sich damit ein in eine illustre Riege von Künstlern zu denen unter anderem auch Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Olafur Eliasson gehören. Koons hat schon im Jahr 2003 geäußert, daß er gerne ein Art Car gestalten würde und durfte dann in diesem Jahr endlich loslegen. Die Präsentation des Fahrzeugs fand im Centre Pompidou statt. In Aktion wird man das schnelle Kunstwerk am 26. und 27. Juni beim 24 Stunden Rennen in LeMans sehen können.

Bilder stammen von BMW

Jeff Koons Art Car


Die schwedische Firma Akka zeigte bei der Stockholm Furniture Fair den Tisch Ola, der simpel, schlicht und zugleich funktional ist. Gutes Design, das auch noch funktioniert.

OLA Falttisch